Seite 11 von 42
#151 RE: Geschichten unserer Zeit von Klapper 03.09.2014 17:39

Als Zivilisationskind der späten 70er Jahre und Kriegsdienstverweigere dürften meine Überlebenschancen ohnehin gering sein......mich "nimmts" zuerst, soviel ist Sicher

#152 RE: Geschichten unserer Zeit von Tatoocheck 03.09.2014 17:55

avatar

Klapper, wie soll ich in Massen Brot backen? Die Öfen laufen auf Öl, brauchen Strom für die Steuertechnik, der Kneter läuft mit Strom... Ohne Energie, kein Ofen, keine Heizung.
Die Störungsstelle von EnBW brauchts auch nicht, weil ohne Telephon nicht erreichbar. Internet.. alles nichts.

Ich kann nur für mich sorgen, Erdlochfeuer im Wald (abgetarnt), kleine Teigmenge (Handgeknetet)... aber Brot ist Luxus, da muß alles was im Wald gefunden und gefangen wird herhalten.

Gecko, warum soll erst ein Flugzeug mit Leuten "verschwinden", nur um es dann später abzuschießen?
Jeden Tag fliegen Flugzeuge, da muß man nur draufhalten, ohne sich vorher eines besorgen zu müssen....

#153 RE: Geschichten unserer Zeit von 1897er 04.09.2014 06:08

avatar

ich habe kein bedürfnis unter jeden umständen weiterleben zu wollen. das ist der vorteil des menschen, er kann frei über das vorzeitige ende seines lebens entscheiden...

Edit:

Zitat von Tatoocheck
Gecko, warum soll erst ein Flugzeug mit Leuten "verschwinden", nur um es dann später abzuschießen?
Jeden Tag fliegen Flugzeuge, da muß man nur draufhalten, ohne sich vorher eines besorgen zu müssen....


man muss kein flugzeug verschwinden lassen, um es später abzuschießen, sondern man muss ein abgeschossenes flugzeug verschwunden haben lassen um es später als von terroristen abgeschossenes flugzeug wieder auffinden zu können...

#154 RE: Geschichten unserer Zeit von Gecko 04.09.2014 09:44

avatar

Und im "verschwundenen" Flugzeug waren zufällig Spezialisten für Halbleitertechnik. Kann man vielleicht brauchen.

Außerdem müsste man dann nicht alle Insassen getötet, sondern evtl. anders untergebracht haben.
Wissen können und werden wirs eh nie, von dem her hast du im Fall der Fälle eh Recht: Überleben zählt.
Egal wie.

#155 RE: Geschichten unserer Zeit von Tatoocheck 04.09.2014 14:10

avatar

Das Flugzeug, welches über der Ukraine abgeschossen wurde, hatte Joep Lange an Bord. Der war auf dem Weg nach Australien und hatte einen Heilstoff gegen HIV dabei...
Das wollte sich die Pharmaindustrie J & J, Glaxo, Pfizer sich nicht bieten lassen, schließlich sind HIV-Infizierte sehr gute Kunden. Die besorgten sich einen ausgedienten Kampfjet vom Mojave Air & Space Port und schossen den Jet über dem Krisengebiet ab...
Was für eine schöne Verschwörungstheorie.

Wg: Verschollenem MH-Jet.
Wenn ich Leute interniere muß ich sie versorgen, habe arbeit, weil ich sie beaufsichtigen muß, damit keiner abhaut....
Das macht keiner, warum auch?
Schließlich habe ich durch die Aufpasser wieder ein Riskio mehr, daß sich ein Mitwisser verplaudert, aus Geltungssucht quatscht, sein Gewissen erleichtern muß, aus Mitleid zur Flucht verhilft.

Und nein, ich glaube nicht an ein von Dritten geplantes Verschwinden, sondern glaube die Unfalltheorie. Evtl. Feuer an Bord, Piloten drehen bei und wollen zurück, werden Ohnmächtig und das Ding geht hinter Australien ins Meer.
Oder plötzlicher Druckabfall weil das Heckschott reißt, wie bei der Japan Airlines Flug 123 1985 oder sonstige Probleme mit dem Kabinendruck wie bei Helios-Airways-Flug 522 und der Turkish-Airlines-Flug 981...

#156 RE: Geschichten unserer Zeit von Klapper 04.09.2014 18:10

@Tatoo......von Massen ist nicht die Rede...du kannst wenigstens für dich selber Sorgen und gewisse Vorräte hasst du sicher auch noch....


Apropos......Milchprodukte werden jetzt erstmal Günstiger.....netter Nebeneffekt.....

#157 RE: Geschichten unserer Zeit von Gecko 04.09.2014 21:30

avatar

Das da die ganzen HIV Forscher an Bord waren ist auch ein netter Nebeneffekt. Jede Medizinische Einheit bringt über 1000€ Umsatz. Wär echt doof, wenn das wegfällt.
Aber beim ersten Flugzeug, Indizien sprechen ja dafür, dass es das selbe war, saßen eben Spezialisten der Halbleitertechnik drin. Vielleicht wollten die ja auch nur ihr Wissen den falschen anvertrauen, kann ja auch die Lebenserwartung drastisch senken.

#158 RE: Geschichten unserer Zeit von Tatoocheck 04.09.2014 22:21

avatar

Zitat von Klapper
@Tatoo......von Massen ist nicht die Rede...du kannst wenigstens für dich selber Sorgen und gewisse Vorräte hasst du sicher auch noch....


Apropos......Milchprodukte werden jetzt erstmal Günstiger.....netter Nebeneffekt.....



Klapper, was meinst du wo die Nichthabenden denn zuerst vorbei schauen, wenn die Versorgung zusammen bricht?
Das wären Supermärkte, Tankstellen, Lebensmittelproduzenten... kurz ich werde nichts mehr haben, wenn die mein Lager gestürmt haben.
Deswegen Fluchtrucksack, mit entsprechender Ausrüstung, zum Fallenstellen, Angeln, Jagd, Frischwasseraufbereitung.... Unterstand im Wald gebaut und abwarten was passiert.
Falls die Zeit bleibt, Transporter beladen bis unter die Dachkannte mit allem was ich noch an Zutaten mitnehmen kann (Salz, Zucker, Mehl, Milchpulver)

Mich wundert, daß du nicht vorbereitet bist, hast uns doch jahrelang vor den Finanzrisiken gewarnt, auf die unser Wirtschaftssystem aufbaut.

Gecko, jeden Tag sind aus jedem Bereich irgendwelche Spezialisten unterwegs... und es gibt sogar welche, die auf der Suche nach arbeit sind. Da muß man nur Fragen und nicht gleich abschießen.
Das machten bisher nur Israelis mit Atomspezialisten des Iran.

#159 RE: Geschichten unserer Zeit von Gecko 05.09.2014 00:38

avatar

Es geht darum, dass es Gruppen jeweiliger Berufsgruppen waren.

#160 RE: Geschichten unserer Zeit von Tatoocheck 05.09.2014 10:38

avatar

Und? Wenn es zu einem Kongress geht, sind schon mal mehrere Personen eines Fachgebietes an Bord... und warum sollten dann ausgerechnet im Jahr 2014 solche Reisegruppen von Interesse sein?

1897er, wie viel Menpower ist nötig um ein im Pazifikraum abgeschossenes Flugzeug, um die halbe Erdkugel zu transportieren, um in einem Krisengebiet das Ding zu platzieren, mit ganz anderen Leichen?
Und wenn es möglich wäre, einer quatscht immer....

#161 RE: Geschichten unserer Zeit von 1897er 05.09.2014 15:21

avatar

Zitat von Tatoocheck

1897er, wie viel Menpower ist nötig um ein im Pazifikraum abgeschossenes Flugzeug, um die halbe Erdkugel zu transportieren, um in einem Krisengebiet das Ding zu platzieren, mit ganz anderen Leichen?
Und wenn es möglich wäre, einer quatscht immer....


Du baust Deine argumentation auf eine ganz bestimmte annahme auf, die genauso gut wahr wie falsch sein kann. woher will irgendjemand wisssen, wo das flugzeug abgeschossen wurde, falls es denn wurde, vllt. nur recht nah an dem ort, wo es wieder auftauchte? keiner weiß stand heute, wo das flugzeug hingeflogen ist, oder man weiß es und verschleiert es...?

genauso mit den leichen. weißt Du wer wirklich in dem einen oder in dem anderen flugzeug gesessen ist...? warst Du dabei? kennst Du die leichen? hast Du sie gesehen? gibt es überhaupt leichen oder nur fundstücke, die man platzieren kann...? ich habe zu nichts ein beweis.
das heißt nicht, dass ich von etwas bestimmten (abgeschossenes flugzeug wird an anderer stelle platziert) überzeugt bin, sondern lediglich, dass ich den wahrheitsgehalt von etwas bestimmten (es handelt sich um 2 völlig getrennte vorfälle) in frage stelle.

und Deine aussage finde in dem zusammenhang schon etwas abstrus, warum sollte nach der abschusstheorie das flugzeug über dem pazifik abgeschossen worden sein, wenn es nach bisherigen aussagen über dem indischen ozean unterwegs war...? steht das irgendwo?

#162 RE: Geschichten unserer Zeit von Tatoocheck 05.09.2014 19:09

avatar

Sorry, Pazifik, Indischer...zuviel durcheinander...
Beim MH Jet der in der Ukraine niederging wurden doch die entsprechenden Leichen gefunden.... haupsächlich Niederländer.
Hoffentlich wird der andere MH Jet, der im Indischen Ozean niederging bald gefunden, zumindest teilweise. Dann ist da zumindest mal die Luft raus.
Bei Itavia Flug 870 dauerte es auch 11 Jahre bis der Flugschreiber geborgen wurde und war die Absturzstelle bekannt.

#163 RE: Geschichten unserer Zeit von 1897er 06.09.2014 06:15

avatar

Du glaubst, bzw. hast die bestimmte annahme, dass man die entsprechenden leichen gefunden hat...

falls man jemanden in sicherheit bringen will, um ihn vor dem zugriff anderer zu schützen, wäre die nachhaltigtse methode, dass die gesamte welt glaubt, er sei tod und dies möglichst eindrucksvoll und spektakulär. d.h. wieder nicht, dass ich davon ausgehe, dass es so ist, sondern lediglich dass es diese möglichkeit gibt.

ich glaube eher an die erpressungstheorie. die würde vieles begründen, u. a., warum sie vehement dementiert wird.
warum wird verschleiert? weil man nicht zugeben kann und darf, wie angreifbar und verletzbar die zivile luftfahrt ist.
warum passiert etwas, dass jeder wahrscheinlichkeitsrechnung widerspricht? dieselbe fluggessellschaft wird innerhalb kürzester zeit von 2 vorfällen getroffen, die alleine schon fast unwahrscheinlich sind...?

#164 RE: Geschichten unserer Zeit von 1897er 06.09.2014 06:16

avatar

edit...
falscher button gedrückt.

#165 RE: Geschichten unserer Zeit von Tatoocheck 06.09.2014 08:41

avatar

Was widerspricht der Wahrscheinlichkeit? 2 Totalverluste einer Fluggesellschaft in so kurzer Zeit? Der erste Verlust (wohlmöglich) Unfall, der zweite Abschuß...
Was soll dann Korean Air sagen? Abschuß, Bombenattentat und Abstürze.
Oder Pan Am oder Air France....
Die zivile Luftfahrt war schon immer gefährdet bzw ein sehr leichtes Ziel oder wurde schlicht aus Versehen vom Himmel geholt.
5 Minuten vor der MH Maschine flog eine Lufthansa im selben Korridor... hätte auch den Kranich treffen können.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz