Seite 86 von 111
#1276 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von Sauerländer311 21.02.2018 23:55

avatar

Zitat von aletsch

Zitat von Tatoocheck
Aletsch, warum wird soviel Polizei bei entsprechenden Spielen eingesetzt? Aus der Erfahrung vergangener Jahre. Und wenn man die Einsatzprotokolle der Polizei nach Spielen in Freiburg auf deren Seite durchliest, ist Randale selbst beim SC die Regel, denn die Ausnahme.
Beim Oktoberfest sorgen 620 Polizisten 10 Tage für Ordnung, mit entsprechender Unterstützung von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Zeltsecurity bei 6 Mio Besucher.
6 Hundertschaften braucht es ja schon um Dresdner Fans vom BHF zum Stadion zu führen.
Btw: ich gehe zum Fußball, nur eben nicht zum SC...


Wofür ich aber wirklich Verständnis hätte, wäre, wenn die Polizei eben wegen des hohen Personalaufwands verlangen würde, dass Gästefans keine Tickets bekommen. Eben wie z.B. die Dresdner, die besondere Begleitung brauchen. Dann wären die Spiele auch wesentlich friedlicher.




Das ist jetzt aber nicht dein ernst, oder.
Das Gästefans keine Karten bekommen sollen.Wenn keine Gästefans auch keine Randale, dann fahren sie ohne Karten hin und kloppen sich erst recht, oder die Fans kloppen sich untereinander weil keine anderen da sind. (Wobei mir das Wort Fan hier falsch vorkommt). Sagen wir Idioten die sich kloppen wollen und wenn sie sich kloppen wollen dann finden sie auch Wege es zu tun.

#1277 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von Tatoocheck 22.02.2018 04:09

avatar

Wer braucht zum randalieren Tickets?

Strobl hat ja schon den Kniefall gemacht, in BW wird kein Bundesligist zahlen müssen.
Aletsch, bei nicht mal 1200 Delikten auf 6 Mio Besucher. Ist das viel oder wenig? Und nicht jedes Delikt ist eine Schlägerei. Taschendiebstahl, Zechprellerei stehen auch weit oben.

#1278 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von 1897er 22.02.2018 06:09

avatar

der vergleich zwischen dem oktoberfest und dem sc-stadion ist schon von daher völlig unerheblich, weil die nutzung des betroffenen raumes völlig unterschiedlich zu betrachten ist...

so sichert z. bsp. die security im sc-stadion privaten raum, während die security auf dem oktoberfest öffentlichen raum sichert...

#1279 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von Sauerländer311 22.02.2018 10:51

avatar

Pro und Contra der BILD-Reporter nach Gerichtsurteil: Soll die Bundesliga für Hochsicherheits-Spiele zahlen?

#1280 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von aletsch 22.02.2018 15:16

avatar

Zitat von Tatoocheck
Wer braucht zum randalieren Tickets?

Strobl hat ja schon den Kniefall gemacht, in BW wird kein Bundesligist zahlen müssen.
Aletsch, bei nicht mal 1200 Delikten auf 6 Mio Besucher. Ist das viel oder wenig? Und nicht jedes Delikt ist eine Schlägerei. Taschendiebstahl, Zechprellerei stehen auch weit oben.


Weiß ich nicht, ob das viel oder wenig ist. Auf dem Oktoberfest wird aber genauso wenig, wie in der Bundesliga, jedes Delikt der Polizei gemeldet. Oftmals macht das die Security oder die Ordner das ohne Polizei und holen sie erst, wenn es gar nicht mehr geht. Gerade bei Streitereien. Mal anders gefragt, wie viele Delikte gibt es denn so bei Spielen des SC? Du behauptest ja, dass dort Randale die Regel ist.

#1281 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von aletsch 22.02.2018 15:28

avatar

Zitat von Sauerländer311
...
Das ist jetzt aber nicht dein ernst, oder.
Das Gästefans keine Karten bekommen sollen.Wenn keine Gästefans auch keine Randale, dann fahren sie ohne Karten hin und kloppen sich erst recht, oder die Fans kloppen sich untereinander weil keine anderen da sind. (Wobei mir das Wort Fan hier falsch vorkommt). Sagen wir Idioten die sich kloppen wollen und wenn sie sich kloppen wollen dann finden sie auch Wege es zu tun.


Natürlich ist das mein Ernst. Wenn Bundesligisten eine Rechnung dafür bekommen, weil ihre "Kunden" sich danebenbenehmen und Polizeieskorten brauchen, dann ist es ja wohl nur logisch, dass man sich die Kunden vom Hals hält, die nicht wegen des Fussballspiels ins Stadion kommen, sondern zum Randalieren. Wenn sich dann trotzdem viele Idioten am Spielort versammeln, dann wohl kaum um das Spiel zu sehen, für das der Fussballverein ja das viele Geld einstreicht. Und für diese Idioten ist dann der Verein nicht verantwortlich. Es ist sowieso fraglich, warum der Veranstalter dafür verantwortlich gemacht werden soll, dass sich z.B. in Dresden einige Leute keine Kindeserziehung mehr antun wollen. Die Deppen kloppen sich, ob beim Fussball oder woanders. Wie du es selbst sagst. Aber für diese gesellschaftlichen Durchfaller sollen die Fussballvereine verantwortlich sein?
Und dass Fans sich untereinander kloppen, weil kein anderer da ist, ist ja wohl deinerseits nicht ernst gemeint. Es gehen wirklich überwiegend Menschen zum Fussball, die über ein Gehirn verfügen und es auch benutzen. In der Nordkurve kloppen sich die Fans ja auch nicht, nur weil keine Gegner da sind. Und selbst dann so gut wie nie.

#1282 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von Sauerländer311 22.02.2018 17:15

avatar

Zitat von aletsch
Und dass Fans sich untereinander kloppen, weil kein anderer da ist, ist ja wohl deinerseits nicht ernst gemeint. Es gehen wirklich überwiegend Menschen zum Fussball, die über ein Gehirn verfügen und es auch benutzen. In der Nordkurve kloppen sich die Fans ja auch nicht, nur weil keine Gegner da sind. Und selbst dann so gut wie nie.



Mal 2 Beispiele:

Beim Fußball, in Dortmund als Fans von den riots 0231 gezwungen wurden die Hass Transparente gegen Leipzig hochzuhalten, haben sie nicht gemacht wurden sie zusammengeschlagen und welch wunder beim EHC Freiburg zum Beispiel bei Spiel in Ravensburg.

#1283 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von Tatoocheck 22.02.2018 18:53

avatar

Oder der KSC-Fan diese Saison, der von einem anderen KSC-Besucher erstochen wurde, aus dem nichts heraus.

#1284 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von aletsch 23.02.2018 06:23

avatar

@ Tattoocheck
Du willst jetzt damit aber nicht sagen, dass das im Fußball normal ist und deshalb so viel Polizei dabei sein muss? Denn darum geht es doch. Bei deinem Beispiel Oktoberfest sind viel mehr Leute Opfer von brutaler Kriminalität geworden, ohne irgendwie provoziert zu haben. Ich behaupte ja gar nicht, dass es immer friedlich zugeht, sondern, dass Fans nicht automatisch aufeinander losgehen, bloß weil der Gegner fehlt. Selbst wenn der Gegner da ist, passiert das normalerweise nicht. Es sei denn die bekannten Problemfans sind anwesend und genau die haben ja auch in der Regel Stadionverbot. Was soll ein Verein denn mehr tun? Strafrecht ist nunmal Staatsangelegenheit und das wird mit Steuern bezahlt.

@sauerländer
Auch das ist nicht die Regel, sondern Ausnahmen. Genau die Ausnahmen wofür der Verein auch verantwortlich ist. Wenn die eigenen Fans im eigenen Stadion Mist bauen. Wieso soll aber z.b. der BVB dafür zahlen, wenn Leute in die Stadt kommen, die nicht zum Fussballspiel gehen können, weil sie keine Eintrittskarten erworben haben? Nochmal, hier geht es um die Bezahlung der Polizeieinsätze.

#1285 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von Tatoocheck 23.02.2018 19:30

avatar

Aletsch, mir reicht schon, wenn 20 Polizeischüler vor dem SC-Fanprojekt in der Schwarzwaldstraße postiert werden müssen, damit der geführte KSC-Fanaufmarsch zum Stadion ohne die Fenster einzuschlagen am Haus vorbei kommt.
Überall kommen Menschen zusammen ohne das es kracht, nur im Fußball scheint es zur Folklore zu gehören, entsprechend die Sau raus zu lassen. Und es sind ja keine Einzelfälle, es kracht ja jeden Spieltag.
Da reicht schon die zufällige Begegnung auf Umsteigebahnhöfen oder Autobahnraststätten, es eskaliert.

#1286 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von elduderino 23.02.2018 21:29

avatar

Weils auch keine Konsequenzen für sowas gibt. Diese Menschen begehen Straftaten und als solche müssten sie auch bestraft werden.
Es macht doch kein Unterschied ob ich jemand die Bahnhofstreppe runter trete oder ob ich auf einen Fussball-Fan einschlage.
Beides sind schwere Verbrechen die hart bestraft werden.

Da reichen die 10-20 Spiele Stadionverbot und ein bisschen Sozialdienst einfach nicht aus.
Die fühlen sich doch dann nur bestätigt weiter zu machen. Zu befürchten haben sie ja teilweise nichts, auch weil sie in der Gruppe untergehen.
Hart durchgreifen und ggf. einknasten. Dann wirds auch ruhiger.
Aber solange da zu wenig gemacht wird, auch von den Vereinen her, die ja immer wieder vor den Ultras/Hooligans kuschen, wird sich da aber nichts ändern.

#1287 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von aletsch 23.02.2018 22:12

avatar

@tattoocheck

Das sehe ich ja auch so. Deshalb keine Karten an die Gäste, wenn sie sich nicht Benehmen können. Die Leute sind ja bekannt. Aber ich sehe eben keinen Grund warum z.b. der SC dafür bezahlen soll wenn Idioten aus Karlsruhe in Freiburg randalieren. Da hat der Club außer dem Kartenverkauf doch gar keine Chance dass zu verhindern.

#1288 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von Klapper 24.02.2018 07:55

Ab sofort schon......jetzt kann der Club mit verweis auf entstehende Kosten das Gästekontingent zusammenstutzen.
Fonden die Derbys (Hochrisikospiele) eben ohne Gästefans statt wenn man sich nicht benehmen kann.
Problem gelöst....

#1289 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von elduderino 24.02.2018 07:55

avatar

Keine Gästefans sind doch keine Lösung?
Ich war im Eishockey und Fußball schon in unzähligen Stadien/Arenen/Hallen.
Nie gab es Probleme, überall nette und gesprächige Menschen kennengelernt und sich super verstanden, auch wenn es auf dem Spielfeld mal härter wurde.
Und das dürfte ich dann nicht mehr, nur weil ein paar Idioten meinen sich kloppen zu müssen?
Das ist keine Bestrafung für die Idioten, sondern für die wirklichen Fans.
Die Idioten finden immer Wege sich zu kloppen und zu profilieren.
Bestes Beispiel ist doch das "Geister-"Spiel damals in Frankreich (klick klick2].
Die machen was sie wollen und werden dafür nicht mal richtig bestraft.
Meiner Meinung nach wäre es doch das einfachste gewesen alle einzuknasten und mit Stadionverboten zu belegen.
Wie ich damals mitbekommen habe, haben sie 10-20 Stück "erwischt".
Hallo? Da stürmen gute 300 Leute den Block und 10-20 Stück davon werden bestraft..
Es muss einfach härter durchgegriffen werden und Punkt. Aus.

#1290 RE: Fussball 1.2.3. Bundesliga von Tatoocheck 24.02.2018 08:46

avatar

Aletsch, und was ist mit den Heimfans, die auf friedliche Gästefans eindreschen? Siehe BVB vs RBL...
Zudem verlagert sich das Problem weg von den Fußballstadien hin zu anderen Sportveranstaltungen und zwar Querbeet von Eishockey über Basketball, Handball usw.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz