Seite 90 von 296
#1336 RE: Der politische Thread von Sigurd 26.06.2016 12:12

avatar

@aletsch Dann sollen Mittelsmänner für das Volk entscheiden? Das Volk ist ja sowieso doof? Demokratie ist auch doof?

Bevormundung durch die EU stößt so manchem sauer auf. Unter jemandes Knute stehen...

#1337 RE: Der politische Thread von .:1935:. 26.06.2016 12:17

avatar

Zitat von Sigurd

Zitat von .:1935:.
Es wird ja noch spannend.
Da die ganze Abstimmung rechtlich nicht bindend ist, fordern ja die Ersten jetzt schon eine Abstimmung im Parlament.

Demokratie ist, wenn drei Löwen und ein Zebra darüber abstimmen, was es zum Abendessen gibt.



Schon klar. Das Volk hat kein Recht zu einer demokratischen Mehrheitsentscheidung. Aber das sog. Parlament. Die Gewalt geht vom Volke aus. Aber Demokratie muß ja überall ausgehebelt werden. Der Brexit darf nicht stattfinden.

Der Brexit ist aber Realität. Diskutieren wir in 3 oder 4 Monaten wieder bis sich die Menschen etwas beruhigt haben. Die Welt wird sich auf jeden Fall weiter drehen.




Naja. Cameron wollte seine Position stärken und hat sich tierisch verzockt. Einen anderen Hintergrund hatte das ganze Referendum doch gar nicht.
Ist doch auch eine reine Protest- und Anti-Cameron-Wahl gewesen...

Ich finde es grundsätzlich in Ordnung, dass überaus komplexe Sachverhalte nicht über Volksabstimmungen laufen. Absolut gut so, sonst gäbe es nur noch Chaos.

Vorausgesetzt, ich nutze mein teures, wertvolles Gut und gebe bei Wahlen meine Stimme ab, muss ich auch darauf vertrauen, dass die von mir gewählten Vertreter eine bestmögliche Entscheidung in meinem Sinne und dem des Landes treffen. Dies ist schlicht und ergreifend ein Kernprinzip der Demokratie, so funktioniert diese einfach.
Oder möchtest Du demnächst hier über jeden einzelnen Euro abstimmen lassen, wo Schäuble diesen hin zu überweisen hat ?
Eben deswegen wählt man ja "Experten", bei denen man darauf vertrauen muss, dass sie über genügend Fachkenntnis verfügen um eine entsprechende Entscheidung zu treffen.

Oder erklärst Du bei einer Blinddarm OP dem Chirurgen, wann und wo er welchen Schnitt wie zu setzen hat ?
Nein, Du entscheidest Dich für eine Institution Deines Vertrauens (Krankenhaus) und vertraust darauf, dass die dort beschäftigten Experten eine Entscheidung zu Deinem besten Wohle treffen.
Nichts anderes meine ich.

#1338 RE: Der politische Thread von Sigurd 26.06.2016 12:22

avatar

@1935 Das Volk ist und bleibt nur Stimmvieh. Andere entscheiden für das Volk. Diese Bevormundung geht irgendwann schief und das Volk begehrt auf.

#1339 RE: Der politische Thread von aletsch 26.06.2016 13:37

avatar

Zitat von Sigurd
@aletsch Dann sollen Mittelsmänner für das Volk entscheiden? Das Volk ist ja sowieso doof? Demokratie ist auch doof?

Bevormundung durch die EU stößt so manchem sauer auf. Unter jemandes Knute stehen...



Deiner Logik nach stünden wir ja sowieso alle unter der Knute irgendwelcher undemokratischer Institutionen. Die deutschen Gesetze werden ja auch nicht direkt vom Volk bestimmt. Gott sei Dank muss ich leider sagen. Denn das Volk ist leider doof. Zumindest zu großen Teilen. Die meisten wissen ja nicht einmal welche Verordnungen auf dem Mist der EU gewachsen sind und welche auf dem Mist des eigenen Landes bzw. ob der Mist der EU vielleicht durch den Druck des eigenen Landes erst entstanden ist. Ein schönes Beispiel ist da ja die Gurkenkrümmung. Die wird ja immer gerne als Beispiel für die Verordnungswut der EU herangezogen. Dabei ist die vor langer Zeit auf Druck des Handels entstanden aber schon seit mehreren Jahren nicht mehr gültig. Trotzdem schimpfen immer noch viele darauf, obwohl wahrscheinlich außer den Gurkenbauern kein Mensch Nachteile dadurch hatte.
Weißt du da genau Bescheid? Musst du ja eigentlich. Denn du schreibst ja zum wiederholten Mal von der Knute der EU. Ich kenn mich da leider nur ein wenig aus. Informationen muss man sich ja mühsam selbst suchen. Wer das nicht tut glaubt halt den Massenmedien. Da das die überwältigende Mehrheit tut, bin ich gegen Referenden.

Die EU ist nur eine Institution, ein Ergebnis aus Verhandlungen. Das Problem sind nationale Egotrips ihrer Mitglieder und die Lobbys in Brüssel, die vollkommen intransparent auf Entscheidungen einwirken. Und offensichtlich ist die Außendarstellung ein Riesenproblem. Während in den einzelnen Ländern die Politiker die Schuld für eigene Inkompetenz immer auf Brüssel abwälzen wollen (anscheinend auch sehr erfolgreich, wie Cameron jetzt feststellen musste), kommt aus Brüssel keine Klarstellung der Sachlage. Man wähnt sich über den Dingen und schweigt.

#1340 RE: Der politische Thread von Sigurd 26.06.2016 18:05

avatar

@aletsch Du schreibst Denn das Volk ist leider doof. Du und ich gehören zum Volk.

#1341 RE: Der politische Thread von .:1935:. 26.06.2016 19:08

avatar

Zitat von aletsch

Zitat von Sigurd
@aletsch Dann sollen Mittelsmänner für das Volk entscheiden? Das Volk ist ja sowieso doof? Demokratie ist auch doof?

Bevormundung durch die EU stößt so manchem sauer auf. Unter jemandes Knute stehen...



Deiner Logik nach stünden wir ja sowieso alle unter der Knute irgendwelcher undemokratischer Institutionen. Die deutschen Gesetze werden ja auch nicht direkt vom Volk bestimmt. Gott sei Dank muss ich leider sagen. Denn das Volk ist leider doof. Zumindest zu großen Teilen. Die meisten wissen ja nicht einmal welche Verordnungen auf dem Mist der EU gewachsen sind und welche auf dem Mist des eigenen Landes bzw. ob der Mist der EU vielleicht durch den Druck des eigenen Landes erst entstanden ist. Ein schönes Beispiel ist da ja die Gurkenkrümmung. Die wird ja immer gerne als Beispiel für die Verordnungswut der EU herangezogen. Dabei ist die vor langer Zeit auf Druck des Handels entstanden aber schon seit mehreren Jahren nicht mehr gültig. Trotzdem schimpfen immer noch viele darauf, obwohl wahrscheinlich außer den Gurkenbauern kein Mensch Nachteile dadurch hatte.
Weißt du da genau Bescheid? Musst du ja eigentlich. Denn du schreibst ja zum wiederholten Mal von der Knute der EU. Ich kenn mich da leider nur ein wenig aus. Informationen muss man sich ja mühsam selbst suchen. Wer das nicht tut glaubt halt den Massenmedien. Da das die überwältigende Mehrheit tut, bin ich gegen Referenden.

Die EU ist nur eine Institution, ein Ergebnis aus Verhandlungen. Das Problem sind nationale Egotrips ihrer Mitglieder und die Lobbys in Brüssel, die vollkommen intransparent auf Entscheidungen einwirken. Und offensichtlich ist die Außendarstellung ein Riesenproblem. Während in den einzelnen Ländern die Politiker die Schuld für eigene Inkompetenz immer auf Brüssel abwälzen wollen (anscheinend auch sehr erfolgreich, wie Cameron jetzt feststellen musste), kommt aus Brüssel keine Klarstellung der Sachlage. Man wähnt sich über den Dingen und schweigt.




Danke.

#1342 RE: Der politische Thread von Sigurd 26.06.2016 19:19

avatar

@1935

Die EU und deren Politiker dürfen sich an die eigene Nase fassen, daß ein Brexit überhaupt möglich war.

Die EU muß transparenter und sozialer werden. (Das hätte aber zum Standard werden müssen, längst vor dem Brexit). Das Kind ist wieder mal vorher in den Brunnen gefallen. Wie üblich wird erst dann gehandelt, wenn es zu spät ist. Im Kleinen wie im Großen, typisch Mensch.

Eine EU ohne GB ist falsch. Eine EU mit GB ist richtig.

#1343 RE: Der politische Thread von .:1935:. 26.06.2016 22:39

avatar

http://www.huffingtonpost.co.uk/entry/eu...4b08d2c56396075

#1344 RE: Der politische Thread von Sigurd 26.06.2016 22:43

avatar

@1935 Damit kann ich so nichts anfangen. Kannst Du mir den Text bitte übersetzen. Mein Schulenglisch liegt schon 40 Jahre zurück. Danke.

#1345 RE: Der politische Thread von .:1935:. 27.06.2016 06:25

avatar

Zitat von Sigurd
@1935 Damit kann ich so nichts anfangen. Kannst Du mir den Text bitte übersetzen. Mein Schulenglisch liegt schon 40 Jahre zurück. Danke.



Im Grunde geht es darum, dass es seit dem "Brexit" im Königreich eine Art "Hasswelle" gibt, bei der (offensichtlich mehr als vor dem Austritt) Migranten und "fremd" aussehende Menschen von irgendwelchen Holzköpfen angepöbelt werden. Meistens wird dann sowas gesagt wie "wir haben für den Austritt gestimmt, also verpisst Euch aus diesem Land"...
Dazu eine Aufzählung diverser Vorfälle.

#1346 RE: Der politische Thread von Sigurd 27.06.2016 10:00

avatar

@1935

Danke für die Info.

Ich habe schon zu meiner Schulzeit über Brieffreundschaften nach Irland, Schottland und England die Insulaner ein wenig kennengelernt. Als 18jähriger junger Mann war ich (nur) für ein paar Tage in London. Ich war von der City und den Menschen begeistert. Diese Begeisterung für GB und Irland hat sich bei mir über die Jahre gehalten und gefestigt. Da ich den Stolz dieser Menschen kennengelernt habe, bin ich über den Brexit nicht erstaunt. Aber ich halte den Ausstieg der Briten aus der EU trotz des Verständnisses für falsch. Was ich aber auch für falsch halte ist die Art und Weise wie manch hoher Funktionär der EU die Briten bis Dienstag dieser Woche aus der EU mit gefordertem Kündigungsschreiben raus haben will. Der Brexit braucht Zeit. Darauf haben die Briten ein Anrecht. Schon allein die Vorgehensweise etlicher Funktionäre der EU gegenüber den Briten zeigt ganz deutlich wie zerrissen dieses Europa nach wie vor ist und auch von Anfang an war.

Trotz allem: Die Briten tragen die EU nicht zu Grabe. Das haben die EU und deren Funktionäre schon vorher selbst eingeleitet. Durch das momentane contraproduktive Verhalten der Spitzenfunktionäre der EU gegenüber GB wird dieser Vorgang nur noch beschleunigt. Juncker ist derjenige, der schon längst hätte abtreten müssen. Den Schulz kann er dann gleich mitnehmen.

#1347 RE: Der politische Thread von Tatoocheck 27.06.2016 12:32

avatar

Zitat von Sigurd

Zitat von -Z-
das Königreich zerfällt :
Internet meldet :
Aktualisiert am 25. Juni 2016, 13:08 Uhr

Die schottische Regionalregierung bereitet ein zweites Referendum über die Unabhängigkeit von Großbritannien vor und will eigene Gespräche mit der EU aufnehmen. Die notwendigen rechtlichen Schritte würden jetzt vorbereitet, sagte Regierungschefin Nicola Sturgeon am Samstag in Edinburgh nach einem Treffen des Kabinetts.



Unabhängigkeit von GB. Ja, das würde dem schottischen Freiheitskämpfer und Nationalhelden William Wallace gefallen. Aber Schottland unter der erneuten Knute der EU eher nicht.




Schon blöd, wenn das Wissen über William Wallace nur auf dem Braveheart-Film beruht...
Erstens war er "nur" ein Befehlshaber der mittleren Ebene und rückte nach der Schlacht von Stirling Bridge, nachdem der eigentliche Schlachtenführer Andrew de Moray seinen Verletzungen erlag auf und machte ein paar englische Festungen platt...
Gleichzeitig verfügte er freien Handel mit der deutschen Hanse. Diese sollten die schottischen Häfen ohne Beschränkung (sieht schon fast nach EU aus) anlaufen können.
Zweitens, der Eindruck täuscht, daß der schottische Aufstand nach dem Tod von Wallace beendet war... es gab ja noch andere Schotten, die die Heere in die Schlacht führten...
Mel Gibbson hat nur eine Story, aber nicht die Geschichte erzählt.

#1348 RE: Der politische Thread von Sigurd 27.06.2016 12:56

avatar

@Tatoocheck Du schreibst Schon blöd, wenn das Wissen über William Wallace nur auf dem Braveheart-Film beruht...

Nicht nur. Er ist der schottische Freiheitskämpfer und Nationalheld. Das kannst Du überall nachlesen.

#1349 RE: Der politische Thread von Tatoocheck 27.06.2016 13:11

avatar

Es ist einer von vielen und noch nicht mal der erfolgreichste....
Mel Gibbosn hat einen Film gemacht, samt einer Liebesbeziehung, die schon vom zeitlichen Ablauf nicht paßte. Außer die Königin war nekrophil und hat es mit einem getrieben der schon 70 Jahre Tod war.

Roibert a Briuis ist der wahre Held, er besiegte England.

#1350 RE: Der politische Thread von Sigurd 27.06.2016 13:17

avatar

@Tatoocheck Das entlockt mir jetzt doch ein breites Grinsen, was wir beiden erwachsenen Männer hier betreiben. Ein Wettstreit darüber, wer nun der richtige Nationalheld Schottlands sein könnte? Ich glaube der heißt Brexit, der Erste.

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz